Posts tagged with 'Religion'

Godless Traditions

  • Posted on August 5, 2012 at 5:30 pm

If you look at history (or use the search option at Wikipedia), you will find quite some articles on religion. If you feel a little bit adventurous, you could look up the history of atheism. Astonishingly the concept is older than Islam by over 1,000 years. In case you prefer moving picture, I’ll recommend BBCs’ A Rough History of Disbelief series. The first episode features an interesting quote attributed to Epicurus.

Is God willing to prevent evil, but not able?
Then he is not omnipotent.
Is he able, but not willing?
Then he is malevolent.
Is he both able and willing?
Then whence cometh evil?
Is he neither able nor willing?
Then why call him God?

Sad to see that modern preachers use a lot less intelligent words to drive people to insanity and to abuse them for their own goals – but that’s progress in civilisation. Or so they say.

A View into the Netherworld

  • Posted on July 17, 2012 at 6:42 pm

Are you into astrology? Do you feel these special vibes when walking on sacred ground? What does darkness mean for you? Or do you prefer (sun)light? Do you always know where East is? Do you pray? You don’t need to answer these questions. I won’t either, because I do not care. Your core set of rules and beliefs are your own. It should be a private matter, which means that its yours and you don’t need to demand that others share the exact same beliefs with you. There’s a good chance most people you meet won’t anyway. I respect your beliefs if you respect mine and if you don’t try to convince me to convert to a different belief system. I don’t buy goods at the door or by telephone, so why would I want to buy gods?

Wherever your mind goes, there will be ghosts, gods, souls, mysteries, dæmons, fantastic stories, truths, dreams, lies and everything else you take with you. It’s very easy to contaminate your environment and see things you brought with you. Sprinkled with some emotions and the correct words (some might even says prayers or spells, depending on your beliefs) others can use this to their advantage. In turn this is either to your advantage, too, or something completely different. Regardless of what it is, it’s always tricks of the mind. Your benefit or disadvantage depends entirely on the persons sharing your belief system with you (call them priests, friends, soul mates, members of the church or whatever you want). That’s the human component, and this component creates or destroys communities.

So don’t lose your mind about beliefs. That’s not how things work.

American Taliban X

  • Posted on March 5, 2012 at 12:55 am

Ich hätte es eigentlich nicht für möglich gehalten je nostalgisch an den US Wahlkampf 2008 zu denken. Momentan schaffe ich es kaum über die Startseite von Addictinginfo hinaus, weil ich schon nach dem Teaser der Artikel nicht weiterklicken mag. Rick Santorum und Mitt Romney illustrieren gerade perfekt, dass bei Absurdität im Politikzirkus kaum Grenzen gesetzt sind. Natürlich findet man bei Addictinginfo kondensiert Absurdes, aber man kann nicht aufhören den Kopf zu schütteln. Das Gespann Sarah Palin und John McCain wäre im Vergleich dagegen ja fast schon liberal und intelligent.

Die USA als Gottesstaat mit Romney als Präsidenten und Santorum als Vizepräsidenten (oder umgekehrt) würde allerdings ganz neuer Politik den Weg ebnen. Das Budgetdefizit ließe sich dann einfach durch tägliches Beten beseitigen (wobei das ziemlich dicht an der aktuellen Politik ist). Per posthumer Taufe könnte man die religiösen Fanatiker, die die USA vernichten wollen, ausschalten und zum Christentum (oder zumindest einer christlichen Sekte) bekehren (zugegeben auch nicht so realitätsfern, da man sie ja vorher töten muß). Die Kosten für die Schulbildung würden drastisch sinken, da man nur mehr zwei Bücher und keine Hochschulen mehr braucht. Bildung ist ja sowieso Familiensache, wie es die Taliban und Rick Santorum vorleben. Das dürfte etwas Abwechslung in den öden Politikalltag bringen.

Aber der Wahlkampf fängt ja erst an. Die Comedians schreiben sicher schon fleißig mit.

Kirchensteuer für Atheisten?

  • Posted on January 4, 2012 at 3:09 pm

Der oberösterreichische Landeshauptmann Hiegelsberger möchte von Ausgetretenen Kirchensteuer verlangen. So berichtet eine hiesige Zeitung in ihrem Webableger. Die Argumentation findet auf kultureller Ebene statt. Herr Hiegelsberger möchte das Geld für den Erhalt von geschichtsträchtigen Gebäuden verwendet. Die Idee ist zwar löblich, aber sein Begriff „Kirchensteuer-Flüchtlinge“ ist mehr als lächerlich. Wer aus der Kirche austritt, der/die/das möchte nicht immer nur Geld sparen. Der Herr Landeshauptmann hat da wohl als Gläubiger im doppelten Sinne eine sehr eindimensionale Sicht der Dinge. Vielen geht es tatsächlich um Glauben oder Kritik an antiquierten Glaubensgemeinschaften oder institutionalisierten Psychosen.

Natürlich sollten „geschichtsträchtige Gebäude“ erhalten werden. In Österreich gibt es viele Bauten religiöser Herkunft, die sehr schön sind. Ich bin auch gerne dazu bereit dafür zu zahlen, allerdings müssen diese Gebäude vorher in säkulare Hände übergehen. Es kann nämlich nicht sein, daß „Kirchenaustreterinnen“ und „Ungläubige“ unter dem Vorwand der Sanierung die religiösen Konstrukte hinter den Mauern mit erhalten. Baufällige Weltansichten bekommen von mir keinen einzigen Cent.

Religionsunterricht

  • Posted on September 25, 2011 at 2:05 pm

Der Papst war in Deutschland. Alle waren glücklich. Die Kirchenkrise ähnelt der Finanzkrise. Die anderen sind schuld. Der Rest macht weiter wie zuvor. Einsehen, geistige Weiterentwicklung, konstruktive Kritik und Dialog ist nicht in Sicht. Es stellt sich die Frage wie man Kindern so etwas vermittelt.

Religionsunterricht hat für mich immer etwas mit Ausgrenzung zu tun. Zu meiner Schulzeit wurden wir im Klassenverband unterrichtet. Beim Thema Religion wurde die Schülergemeinschaft aber in evangelische, katholische und muslimische Gruppen eingeteilt und getrennt unterrichtet. Wirklich verstanden habe ich das nie. Wir haben im evangelischen Religionsunterricht ja auch über den Islam und den Katholizismus geredet, nur eben kürzer. Letztlich bleibt ein Gefühl, dass die anderen wohl wirklich anders sein müssen, denn sie lernen ja etwas anderes.
Es gab noch eine vierte Gruppe. Wenn man sich vom Religionsunterricht abgemeldet hatte (beispielsweise durch Schriftstück der Eltern) oder einer „zu kleinen“ Religionsgemeinschaft angehörte, dann hatte man statt Religion das Fach Ethik. Der Lehrplan sah leicht anders aus, aber im Prinzip wurde auch dort gelehrt was es an Weltreligionen gibt und wie sich die Menschen ihren Satz an Wertevorstellungen zusammenbauen. Im Ethikunterricht gab’s dann keine bevorzugten Religionen wie in den anderen Unterrichtsstunden (abhängig vom Lehrkörper klarerweise).

Kann man sich den Aufwand nicht gleich sparen und ausschließlich das Fach Ethik unterrichten? Man spart sich das Sortieren und Ausgrenzen der Kinder. Die Schüler fühlen sich nicht andersartig, sie werden nicht von Freunden getrennt, und sie können den Stoff gemeinsam lernen. Vielleicht entwickelt sich sogar ein Austausch, wenn sich die Kinder katholischer, evangelischer, heidnischer, muslimischer und atheistischer Familien unterhalten und sich gegenseitig erklären wie man zu Hause welchen Feiertag begeht. Das kann der Erziehung eigentlich nicht schaden. Ich bin dafür.

Leider fällt dann das Rekrutieren der jeweiligen Religionen weg und möglicherweise werden die Kinder dann zu tolerant und weltoffen, was für jedwede Religion eine Gefahr darstellt. Das sollte eigentlich als organisierter Kindesmißbrauch oder Gehirnwäsche zählen. Ich fürchte aus diesen Gründen werden die Machtspiele um die „Seelen“ der Kinder noch lange anhalten.

The Apocalypse is here!

  • Posted on May 21, 2011 at 2:33 pm

This may be the last entry on this blog. Today over 200 million people will be abducted and imprisoned. Five months later the Earth will be destroyed. It must be true, because it is written down and has been calculated. Everything that has been written down must be true (keep this in mind when reading this blog). Looking forward to witness the 21 October 2011.

BTW, there’s an alternative use of the word bible: „A bible for screenwriters is a reference document used for information on a story’s characters, settings and other elements.“ I wouldn’t base serious predictions on fantasy alone.

  • Comments are off for The Apocalypse is here!
  • Filed under

Homöopathischer Selbstmordversuch

  • Posted on May 18, 2010 at 4:32 pm

Wie bringt man sich mit homöpathischen Medikamenten am besten um? Sicher nicht durch eine Überdosis, denn diese schmälert ja nur die Wirkung. Man kann nur durch eine passende abgemischte Unterdosis sterben. Alexa Ray Joel dürfte das falsch gemacht haben. Auf das richtige Mischungsverhältnis kommt es eben an. Gerade deswegen verstehe ich auch nicht was an abgebrannten Kernbrennstäben so schlecht sein soll. Die Homöopathie lehrt, daß die Dinger erst in verschwindender Konzentration so richtig wirksam werden. Geballt oder gepreßt auf einem Haufen (oder in Glas) ist die Wirkung viel geringer.

Papst warnt vor dem Internet

  • Posted on April 25, 2010 at 12:33 pm

Vatikanstadt. – Papst Benedikt XVI. hat vor den Risiken des Internet gewarnt. Das Internet erlaube den freien Austausch von Meinungen und diene zur Aufklärung von Ereignissen, die die Katholische Kirche™ gerne heimlich im Hinterzimmer aufklärt. Durch den anhaltenden Prozeß der Medienkonzentration werde eine gefährliche Konformität herangezüchtet (Silvio Berlusconi ist natürlich implizit davon ausgenommen). Es gebe die akute Gefahr, daß alle Internetbenutzer gleich denken und sich gleich verhalten. Die Käufer von iPhone, iPad und anderen vernetzten Apple Produkten seien ein biblisches Warnzeichen. Darüber hinaus fürchte der Vatikan einen regen Austausch von Mißbrauchsopfern, die auch eine gewisse Konformität der Gedanken über die Katholische Kirche™ hegen. Warum Papst Benedikt in diesem Zusammenhang von einem Niedergang des kritischen Geistes spricht, ist bislang völlig unklar.

Papst Benedikt nutzt das Internet selbst und hat zur Missionierung Ungläubiger auch einen eigenen Schrein in der Church of Facebook errichtet. Es gibt bereits einen Aufruf an alle Priester aufgerufen auch im Internet Streife zu gehen. Diese Maßnahmen sollen ein Gegengewicht zu den derzeit gottlosen und teuflischen Auswüchsen der freien Meinungsäußerung bilden. Es ist zu erwarten, daß sich der Vatikan inhaltlich mit den Bestrebungen der Kommissarin Censilia Malmström zusammenschließen wird, um unliebsame Inhalte mit einem Vorhang verhüllen zu können.

  • Comments are off for Papst warnt vor dem Internet
  • Filed under

Zynismus und Arroganz als Ostergeschenk

  • Posted on April 4, 2010 at 8:03 pm

Eigentlich geht mich das längst nichts mehr an, da ich mich 2002 zu meiner Religion bekannt habe. Ich bin aus der Kirche ausgetreten. „Meine” Kirche war zwar in diesem Fall evangelisch, was verglichen mit der katholischen Kirche harmlos war. Ich wollte aber nicht den Schein wahren. Ich glaube nun mal nicht an den einen Gott, wenn es Alternativen wie das Fliegende Spaghettimonster oder die Himmlische Teekanne gibt. Ich möchte auch keine Hierarchien unterstützen, die ich nicht mag. Speziell bei der katholischen Kirche gibt es für mich zuviel auszusetzen – keine Priesterinnen, keine Päpstin, Lügengeschichten über den Schutz vor AIDS, organisiertes Vertuschen von Mißbrauchsfällen und vieles mehr.

Die diesjährige Osterbotschaft des Vatikans hilft sicher nicht dabei mich umzustimmen. Der Papst hat nichts zu sagen (paßt zu seiner Vergangenheit). Klare Worte sucht man vergeblich. Stattdessen kommen trotzige Vergleiche mit der Verfolgung der Juden von Pater Cantalamessa, die noch dazu vollkommen geschmacklos sind. Kardinal Angelo Sodano bringt dann die offizielle Meinung der katholischen Kirche auf den Punkt: „Heiliger Vater, das Volk Gottes ist mit dir und wird sich nicht von dem unbedeutenden Geschwätz dieser Tage beeinflussen lassen.” Ja, klar, das sind nur Einzelaussagen, es gibt viele Katholiken, die anders denken, etc. Natürlich, nur interessiert es die Obrigkeit einfach nicht. Nach wie vor gilt das Gesetz des Schweigens. Man will die Krise aussitzen.

Ich hoffe nur, daß sich die Wogen nicht mehr glätten und sich die Opfer nicht einfach so abspeisen lassen. Eine Gruppe von Anwälten in Großbritannien prüft gerade, ob man den Papst nicht nach dem Weltrechtsprinzip zur Rechenschaft ziehen kann. Hoffen wir’s.

Christian Scene Inspection im Vatikan

  • Posted on June 29, 2009 at 11:23 am

Ja, so eine Überraschung! Man bohrt im Vatikan ein kleines Loch in einen Sarkophag, fährt mit der Sonde rein und findet – Knochen! Wer hätte das denn gedacht? Natürlich sind es nur Reste von Knochen, garniert mit Stoff. Besagte Gruft ist die des Apostels Paulus. Panzerkardinal Ratzinger prescht vor und versucht sich als Wissenschafter:

“Damit scheint zweifelsfrei festzustehen, dass es sich hierbei wirklich um die Reste des Apostels Paulus handelt”, sagte der Papst. “Die Entdeckung berührt uns zutiefst.”

So schnell kann das gehen. Ist aber „logisch”, denn der Papst hat ja immer Recht. Wo kämen wir hin, wenn das nicht so wäre? Die Untersuchungen beginnen jedoch erst. Es gibt also eigentlich noch gar keine Erkenntnisse, die man berichten könnte (außer dem Fund selbst). Für mich persönlich ist das auch sehr spannend. Wir man bei den Fundstücken die höchst umstrittene Radiokarbonmethode anwenden? Diese ist ja des Teufels, denn Gott persönlich hat die Dinosaurierknochen vergraben und niemand sonst. Mich würde schon sehr interessieren wie Wissenschafter im Vatikan arbeiten. Muß man da dauernd die Bibel verwenden, oder darf man schon ketzerische Fachliteratur benutzen? Gewinnt man Erkenntnisse durch Beten? Schlägt man die Assistenten mit der Peitsche bis alle Zweifel restlos geklärt sind? Ich verstehe ja nichts von christlich abgesegneter Wissenschaft. Ich kenne nur die religionslose Lehre.

Wie dem auch sei, ich hoffe es wird eine zweite Aussendung mit dem Ergebnis geben. Ich hoffe nur, daß es mit Fakten unterlegt werden kann. Sollten es nicht die Knochen des Apostels sein, werden wir aber sehr wahrscheinlich nichts mehr darüber hören. In Rom hat man geräumige Teppiche unter die man allerlei Sachen kehren kann – auch Knochenreste. Wäre ja nicht das erste Mal.

Zahnpasta und Pyramiden

  • Posted on February 28, 2009 at 7:42 pm

Es muß raus.

  • Ist Zahnpasta für einen Italiener eigentlich dasselbe wie für uns?
  • Zu welcher Religion gehört der Name Antichristl?
  • Waren die Pyramiden von Gizeh ein antiker Businesspark?
  • Wieso glaubt Herr Williamson an den unsichtbaren Mann im Himmel und ignoriert gleichzeitig historische Fakten?
  • Reden Bücher im Schlaf?
  • Comments are off for Zahnpasta und Pyramiden
  • Filed under

Top