Posts tagged with 'Hardware'

Acer Lumiread E-Book-Reader

  • Posted on December 30, 2010 at 2:04 pm

Die letzte Weihnachtspost ist gestern endlich aus dem vereisten Deutschland angekommen. Ich habe mir den Acer Lumiread E-Book-Reader bestellt, den mir der hiesige österreichische Buchhandel übrigens nicht verkaufen wollte (ja, wieso sollte man auch Kunden etwas verkaufen wollen, bringt ja doch nur Geld ein). Bisher bin ich sehr begeistert von dem Gerät. Das Display hat elektronische Tinte, an deren Darstellungsschärfe man sich schneiden kann. Ja, man benötigt daher Licht zum Lesen, aber das war schon immer so. Von Haus aus kommt der Reader mit 1 GB Speicher mit, was für meine Zwecke im Moment völlig ausreicht. Man kann eine Micro-SD Karte nachrüsten, wenn es nicht mehr genug ist. Im Gegensatz zu Apples NaziPad läßt sich der Lumiread als USB-Speicher ansprechen und per beliebigem Dateimanager laden und entladen. Man darf das Gerät daher auch mit GNU/Linux betreiben (der Lumiread wird übrigens auch mit GNU/Linux betrieben).

Das Gerät ist WLAN-fähig. WEP, WPA und WPA2 funktionieren tadellos. WPA Enterprise wird auf den ersten Blick nicht unterstützt. Man kann damit im Internet e-Books einkaufen oder auch nur selbst nach Inhalten schauen. Mit an Bord ist ein Opera Browser, der alles darstellt, was man so üblicherweise im Web findet. Es gibt sogar eine intelligent download Funktion, mit der man Webseiten und Dokumente für späteres Lesen abspeichern kann. Das halte ich für sehr sinnvoll. Unterstützt werden übrigens die Dateiformate (nach Endung) ePub, PDF, MOBI, CHM, HTML, TXT, DOC, DOCX, RTF, JPG, PNG, BMP, GIF, TIFF, MP3, AAC und WMA. Man kann also auch Audiodateien anhören (dafür gibt es einen Kopfhörerstecker).

Die typischen DIN A4 formatierten PDF Dateien lassen sich nicht gut lesen, weil die Zoomstufen nicht immer die ganze Seite erfassen. Das ist übrigens genau der Grund, warum ich gerne einen A4 Reader hätte, den aber niemand baut. Wäre ja auch zu praktisch. Formate mit Fließtext sind besser geeignet. Ansonsten bin ich sehr zufrieden mit dem Reader.

  • Comments are off for Acer Lumiread E-Book-Reader
  • Filed under

Google Cr-48 Laptop comes without Delete key!

  • Posted on December 10, 2010 at 5:28 pm

Googleplex – The new Google Cr-48 laptop ditches the most unnecessary keys of modern keyboards. It comes without caps-lock, function keys and delete key. Apparently the caps-lock key is of no use to the typical netizen anymore, because spelling is no longer taught in school. Most instant messages, e-mails and CVs can do fine without correct spelling. The function keys are too complicated for most Internet users who only need the „click here” and „fill out your credit card details” functions. The most surprising feature is the lack of the delete keys, however.

„You do not need to delete anything anymore. We just follow the spirit of GMail.”, a namelessdeveloper was quoted. Just like the suggestions provided on the Google search pages, the Cr-48 will quickly parse the data you enter, compare it with your Google’s online profile and automatically select the words you meant to type. This is less error-prone and quicker for the average user. Google will add support for sponsored typos at a later stage. New users can optionally upload their personal psychogram, CV and private data to initialise this feature.

Storing data locally won’t be possible, too. This feature was added by a couple of governments participating in the Google Spy Program. The main idea is to search through user’s files more easily and watch out for potential terrorists, critics, journalists or anyone acting suspiciously. A side effect is that local authorities don’t need to search your home anymore. Of course, you have no access to your data in case you cannot access the Internet, but modern citizens aren’t supposed to log off ever, so that they be tracked efficiently. Make sure you carry you Google account login with you, just as your passport.

The Google Cr-48 is definitely a device that will change your way of life – and enable others to record it.

  • Comments are off for Google Cr-48 Laptop comes without Delete key!
  • Filed under

802.11NO and the Linksys WAP610N

  • Posted on October 29, 2010 at 3:29 pm

A few months ago I set up a Linksys WAP610N access point in order to test its performance and its reliability. For all of you who are interested in the results – don’t buy this access point. Here’s why.

When under load the WAP610N spontaneously reboots. It also reboots when not under load. Most of the time it works, sometimes it doesn’t. This is very undesireable for any office environment. It seems to be a firmware issue, but the behaviour can be observed with the latest version. There is no fix.

If you try to configure the beast you have to use a web interface that lacks quite a bit of comfort. You can use the 2.4 GHz oder 5 GHz modes. If you stay with 2.4 GHz, then you can use either one of 802.11b, 802.11g or 802.11n only, or you use the 802.11bgn mixed mode. You cannot run 802.11gn. Fortunately you can use any combination of 802.11a and 802.11n when running the 5 GHz modes.

In order to avoid the reboots I have configured 802.11a mode and added a second access point (Buffalo WHR-HP-G54) to handle 802.11g clients. The Buffalo usually never reboots unless told, and the WAP610N seems to be more stable when running 802.11a only. Let’s see if this stays this way.

P.S.: If you use a GNU/Linux system with an Intel® WiFi network adapter that uses the iwlagn driver, make sure you disable 802.11n with the module option 11n_disable=1 until Intel® has fixed the firmware of the card. Gathering from the bug reports it’s also good to use swcrypto=1 for shifting the cryptography operations to software.

Pressing questions about the iPad

  • Posted on January 28, 2010 at 2:33 pm

Apple has done it. It released another product free of imperfections and by doing this got another license to print money. Congratulations! Here are my most pressing questions about the new iPad.

  • Will it run GNU/Linux?
  • How can I get root access?
  • Where are the tools to unlock it and install decent software on it?
  • Does it support PDF, TXT, OGG, Theora and other open formats?

Tell me whenever all of these questions are answered. Until then please do not bother me with religious bullshit. Thanks!

Christian Scene Inspection im Vatikan

  • Posted on June 29, 2009 at 11:23 am

Ja, so eine Überraschung! Man bohrt im Vatikan ein kleines Loch in einen Sarkophag, fährt mit der Sonde rein und findet – Knochen! Wer hätte das denn gedacht? Natürlich sind es nur Reste von Knochen, garniert mit Stoff. Besagte Gruft ist die des Apostels Paulus. Panzerkardinal Ratzinger prescht vor und versucht sich als Wissenschafter:

“Damit scheint zweifelsfrei festzustehen, dass es sich hierbei wirklich um die Reste des Apostels Paulus handelt”, sagte der Papst. “Die Entdeckung berührt uns zutiefst.”

So schnell kann das gehen. Ist aber „logisch”, denn der Papst hat ja immer Recht. Wo kämen wir hin, wenn das nicht so wäre? Die Untersuchungen beginnen jedoch erst. Es gibt also eigentlich noch gar keine Erkenntnisse, die man berichten könnte (außer dem Fund selbst). Für mich persönlich ist das auch sehr spannend. Wir man bei den Fundstücken die höchst umstrittene Radiokarbonmethode anwenden? Diese ist ja des Teufels, denn Gott persönlich hat die Dinosaurierknochen vergraben und niemand sonst. Mich würde schon sehr interessieren wie Wissenschafter im Vatikan arbeiten. Muß man da dauernd die Bibel verwenden, oder darf man schon ketzerische Fachliteratur benutzen? Gewinnt man Erkenntnisse durch Beten? Schlägt man die Assistenten mit der Peitsche bis alle Zweifel restlos geklärt sind? Ich verstehe ja nichts von christlich abgesegneter Wissenschaft. Ich kenne nur die religionslose Lehre.

Wie dem auch sei, ich hoffe es wird eine zweite Aussendung mit dem Ergebnis geben. Ich hoffe nur, daß es mit Fakten unterlegt werden kann. Sollten es nicht die Knochen des Apostels sein, werden wir aber sehr wahrscheinlich nichts mehr darüber hören. In Rom hat man geräumige Teppiche unter die man allerlei Sachen kehren kann – auch Knochenreste. Wäre ja nicht das erste Mal.

Multi-core and hyperthreading can be mixed

  • Posted on May 20, 2009 at 6:57 pm

x86info just taught me a lesson: a multi-core CPU can also support hyperthreading. I always though both „modes” were mutually exclusive. x86info tells me otherwise. Note to self: reinstall Linux kernel with hyperthreading enabled and watch the CPU count rise. Moore rocks.

Top