Posts tagged with 'Amok'

The Apocalypse is here!

  • Posted on May 21, 2011 at 2:33 pm

This may be the last entry on this blog. Today over 200 million people will be abducted and imprisoned. Five months later the Earth will be destroyed. It must be true, because it is written down and has been calculated. Everything that has been written down must be true (keep this in mind when reading this blog). Looking forward to witness the 21 October 2011.

BTW, there’s an alternative use of the word bible: „A bible for screenwriters is a reference document used for information on a story’s characters, settings and other elements.“ I wouldn’t base serious predictions on fantasy alone.

  • Comments are off for The Apocalypse is here!
  • Filed under

USA abolishes the Internet economy

  • Posted on September 27, 2010 at 9:55 pm

WASHINGTON. – In a surprise move to speed up the ongoing recession president Obama has abolished all commercial use of the Internet. The change of mind came with a proposal to banish all encrypted data transmissions entering the USA, including online shopping carts and payments. At the same time foreign companies were told to open their data communication completely, enabling US companies to get advance warnings about the business strategies of their competitors. Obama defended the policy by stressing that spying must be openly and freely possible, just what the Founding Fathers had in mind when creating the Land of the Free Agencies.

Any non-compliance will be met with deadly financial force. Any company not having a branch in the US will be forced to open a branch office at gunpoint. Independent observers comment the new regulations as an improved way of getting a global wiretap without having to host the whole Internet, as Saudi-Arabia and India have planned. „You can only flush out the terrorists by reducing vital infrastructure to rubble. The shock and awe bombing strategy has worked brilliantly in the past, so we simply extend it to cryptography”, an official stated in an interview.

We’re eager to see the Internet reduced to the capabilities of the telephone network. This will put an end to anything the bill is trying to stop.

  • Comments are off for USA abolishes the Internet economy
  • Filed under

Bomben auf Moskau – Terrormachtspiele

  • Posted on March 29, 2010 at 8:18 pm

In Moskau sind zwei Bomben explodiert und haben Menschen getötet. Das ist fürchterlich, und mein Beileid gilt allen Angehörigen. Ich finde es nur seltsam, daß sofort pressewirksame Theorien parat sind. Schwarze Witwen aus Rußlands Unruheprovinzen bedrohen das Abendland. EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso ist sogar vorgeprescht und hat vorgeschlagen Demokratie und Freiheit abzuschaffen. Da fühlt man sich doch bestens regiert. Immerhin leben wir auch sehr gefährlich, da die USA ihre Unruheprovizen per NATO exportiert haben. Es sollen schließlich alle etwas davon haben, wenn George W. eine Flasche aufmacht.

Zu den aktuellen Ereignissen in Moskau fällt mir nur die Reportage über den FSB von Karla Engelhard  ein. Man findet sie neben anderen sehr hörens- bzw. lesenswerten Reportagen auf der Webseite von Gaby Weber. Vor Jahren sind schon einmal Bomben in Moskau explodiert. Sie haben zur Machtergreifung eines Herrn Putin geführt. Vielleicht beginnt der Wahlkampf etwas wörtlich.

Deutsche Wikipedia als Buch erhältlich

  • Posted on November 10, 2009 at 10:50 pm

Die deutschprachige Wikipedia erscheint jetzt als gedrucktes Buch in Frakturschrift. Die Bücher sind luftdicht verpackt. Alle Seiten sind mit Zaubertinte geschrieben, die sich nach Kontakt mit der Luft nach einer zufälligen Zeit selbst löscht. Man spart sich damit die langwierigen Löschdekrete der Online-Version. Finde ich sehr praktisch.

Noch praktischer wäre die Version für Amazons Kindle, wo dann die Admins die Artikel aus der Ferne jederzeit löschen können.

Der nächste Amoklauf – es gibt immer etwas zu tun

  • Posted on September 17, 2009 at 4:43 pm

So, der nächste Jugendliche ist ausgeklinkt und hat sich eine Schule ausgesucht. In Ansfelden stürmte der Amokläufer „schwer bewaffnet” das Gymnasium Carolinum. Die bayerische Polizei setzte nach und schoß den Täter mit einer Maschinenpistole an. Glücklicherweise gab es keine Toten. So weit, so gut. Kommen wir zum Nachspiel.

Der Amokläufer hatte eine Axt, zwei Messer und drei Molotow-Cocktails dabei. Damit ist man tatsächlich schwer bewaffnet. Eine Axt ist eine gefährliche Hiebwaffe (damit hat man sich in so mancher geschichtlicher Feldschlacht bewaffnet). Messer können töten, das wissen wir auch. Molotow-Cocktails werden gerne gegen Bunker und gepanzerte Fahrzeuge eingesetzt (weiß jeder Wehrpflichtige). In Deutschland lief schon ein 42jähriger mit einem selbstgebauten Flammenwerfer Amok. Wie können wir nun in Zukunft solche Amokläufe verhindern? Die Politik gibt uns hier einen Weisen Rat™:

  • Die Medien müssen unbedingt unverzüglich mit allen Spekulationen beginnen, die ihren Journalisten einfallen. Jegliches Fact Finding muß mit einem ausreichenden Pool von Theorien begonnen werden.
  • Zugang zu Haushaltswarengeschäften beschränken; alle Besitzer von Haushaltswaren müssen sich polizeilich registrieren; Küchenwerkzeuge müssen verschlossen verwahrt werden. Die Polizei wird Stichproben bei Köchen und Eigenheimen machen.
  • Zugang zu Baumärkten nur ab 18 Jahren; Registrierung aller Heimwerken bei der lokalen Polizei; Verbot von gewaltverherrlichender Werbung im Fernsehen (Stichwort „es gibt immer etwas zu tun”); sämtliche Werkzeuge müssen verschlossen und getrennt von ihrer Munition verwahrt werden.
  • Zugang zu Killertankstellen unterliegen denselben Bestimmungen.
  • Mehr Videoskameras an deutschen Schulen und auf deutschen Straßen; der Weg der Amokläufer muß lückenlos aufgezeichnet werden. Das ist insbesondere wichtig für Medien wie die Bild-Zeitung und YouTube.
  • Herausfinden, welche Spiele der Täter diese gespielt hat, und diese dann umgehend als Killerspiele brandmarken und verbieten.
  • Die Hinterfragung der Erziehung ist strikt zu vermeiden, denn die Eltern haben damit ja nichts zu tun und können ihre Kinder nicht beeinflussen.

Es ist noch Wahlkampf in Deutschland. Wer von CDU/CSU, SPD, Grüne/Bündnis 90, Linke oder FDP wird es zuerst aufgreifen? Das ist jetzt die Chance wieder neue Anti-Amokgesetze zur weiteren Aushöhlung der Bürgerrechte zu erlassen. So eine Chance darf sich ein Regime einfach nicht entgehen lassen. Geben Sie sich einen Ruck, Herr Schäuble! Frau von der Leyen, das Leben Unschuldiger steht auf dem Spiel! Zensieren Sie bitte die Bilder in den Baumarktkatalogen!

Amokkauf Teil 2

  • Posted on May 5, 2009 at 10:54 am

Hans Schmid ist immer noch auf der Suche nach dem Blutrausch des Satans. Wenn Gewaltfilme und Gewaltspiele zu Amokläufen führen, was ist dann mit Gewaltliteratur? Gehört die denn auch verboten? Wie geht man mit Schülern um, die nach der Zwangslektüre von klassischen Werken völlig ausrasten? Sollte man dann auch die Übertragung der geistlosen Wortschwalle von Politikern, die ohne Sinn und Verstand Verbote fordern, unterbinden?

Ach ja, das Lesen dieses Blogs fördert übrigens auch Gewaltphantasien.

Bloggen im Rechtsfreien Raum™

  • Posted on April 15, 2009 at 10:54 am

Obacht, dieses Blog befindet sich im Rechtsfreien Raum™. Hier gilt keine Stragesetzordnung mehr, hier regiere nur ich. Ich begehe die dreistesten Straftaten. Da ich einen Computer und das Internet benutze, bin ich zwar automatisch verdächtig, aber niemand kann mich überführen. Dazu müßte die Polizei schon einen automatischen Beweismittelsammler aus Troja bei mir installieren. Mit sterblichen Mitteln ist mir nicht beizukommen.

So oder so ähnlich stellen sich Schäuble 2.0 und Zensursula die Welt vor. Letztere setzt morgen einen dramatischen Schritt, um dem islamistischen Kinderschänderterror endgültig den Garaus zu machen: Sie zwingt verbrecherische Anbieter, die Internet verkaufen, Listen zu führen und zu überprüfen. Der Zugriff auf das Internet soll durch diese Listen beschränkt werden. Wie das den pädophilen Arm der amoklaufenden al-Quaida Terroristen aufhalten soll? Na, die lesen die Listen natürlich auch bzw. merken, daß sie jetzt gerade nicht auf den Eintrag zum Bombenbasteln auf Terrorpedophilia zugreifen können und lassen es einfach. Ist doch logisch. Man muß nur nachdenken. Schließlich haben diese Listen ja schon immer funktioniert. Schaut euch doch die vom Moses mal an. Damals war das Internet noch viel kleiner, daher kam man mit 10 Einträgen aus.

Na ja, jetzt ist über 6000 Jahre lang nichts passiert, alle haben sich brav an die Regeln gehalten, und jetzt muß die Liste halt etwas erweitert werden. Aber von Gott kommt sie nicht. Oder etwa doch? Ha, dann ist Gott eine Frau, und die al-Quaida steigt aus. Holy Shit!

Blogs töten auch Menschen – schon gewußt?

  • Posted on March 14, 2009 at 2:10 am

Jetzt haben wir den Salat. Ein Jugendlicher dreht ganz ruhig durch, und schon wird der Ruf laut Killerspiele zu verbieten und Notrufe für Webforen einzurichten. Geht’s noch? Als ob Killerspiele die einzigen Quellen der angeblichen Gewaltverherrlichung sind. Das Kino hat um ein Vielfaches mehr Zuschauer. Darüber hinaus ist die Auswahl von Filmen, die nicht nur Gänseblümchen zeigen, sehr viel höher. Spontan fällt mir da Funny Games oder Gangs of New York ein, gibt aber noch weit mehr, sind alles keine Kindergeburtstage. Trotzdem waren es wieder mal ausschließlich die Killerspiele. Wahrscheinlich wegen der Interaktivität, denn wer alleine tagelang vor einem Computer sitzt, der ist wahnsinnig inter und überschwenglich aktiv (so wie echte Bürger der Blogosphäre). Gehört also verboten.

Foren sind das nächste Problem. Dort schreiben ja manche wirklich was sie wollen. Man könnte fast den Eindruck bekommen, daß die Teilnehmer an diesen ominösen Foren sich an die ursprüngliche Bedeutung des Wortes erinnern: Ein Forum (lateinisch, Plural: Fora oder eingedeutscht Foren) war in den Städten des römischen Reiches ein Platz, der das politische, juristische und religiöse Zentrum des Orts bildete. Es entsprach dabei weitgehend der griechischen Agora. Arge Sache, das; quasi eine altertümliche Terrorzelle, nur eben größer und von mehr Idioten bevölkert (wir reden ja über das Internet, Breitband ersetzt Tiefgang). Solche Orte machen wir jetzt sicher und gesellschaftsauglich. Foren bekommen nämlich jetzt einen Panikbutton. Wann immer jemand, es muß nicht mal ein Jugendlicher sein, dort Bedenkliches vorliest, dann klickt er/sie/es rasch auf den Panikbutton, und es twittert im nächsten Polizeirevier. Der besorgte Bürger stellt sich die Frage wieviele Klicks pro Sekunde ein typisches Polizeirevier aushält und was es dann tut. Glücklicherweise stellen sich Politiker solche Fragen nicht, wäre ja auch zu dicht an der Realität, wirft nur unbequeme Fragen auf.

Die schlampigen Waffengesetze habe ich total vergessen. Die Kritik daran erinnert mich an die Unterhaltungsindustrie, die ständig die Todesstrafe für das Kopieren von Daten fordert. Hallo? Urheberrechtsverletzungen sind längst gesetzlich geregelt, ebenso wie Diebstahl. Dasselbe gilt für das Aufbewahren von Waffen und Munition. Wer Dinge liegen läßt, muß damit rechnen erschossen zu werden. Wo ist die Überraschung noch gleich?

Bitte aufwachen! Die Antwort auf Kopfschmerzen sind nicht das Einnehmen von mehr Tabletten! Ursachen sind gefragt, die Symptome kennen wir (Dank den unermüdlichen Massenmedien und der Blutgeilheit ihrer „Leser”) ja schon. Aspirin gegen Amok ist die falsche Medizin.

Und Blogs töten auch Menschen, ganz langsam und qualvoll. Das Lesen von Blogs kostet nämlich Zeit, führt oft zu geisitgen Qualen und die Lebenszeit eines jeden Menschen ist nun mal begrenzt. Wo ist der Panikbutton?

  • Comments are off for Blogs töten auch Menschen - schon gewußt?
  • Filed under

Top