No Work in Progress!

  • 12 May 2013

Beim Vermeiden der gedruckten Tageszeitung zum Frühstück bin ich über einen Blogartikel gestoßen, der die Zeile „Dieser Artikel ist noch work in progress.“ gleich nach dem Titel enthielt. Der Hinweis ist zwar nett gemeint, aber leider hilft das dem Leser (in diesem Falle ich, also kein -in) nicht.

Ein Artikel ist zum Zeitpunkt des Lesens durch Dritte fertig. Die Idee mit den Versionierungen oder Datumsangeben helfen da nicht. Warum? Weil es sich nicht um Software-Entwicklung handelt. Ein Autor kann nicht davon ausgehen, dass alle Leserinnen in periodischen Abständen wiederkehren und die neue Fassung lesen. Niemand macht das, nicht in Blogs, nicht bei digitalen Zeitungen oder Magazinen, nirgendwo. Alles das, was sich ein Autor beim Schreiben denkt, muß zum Zeitpunkt des Publizierens im Text enthalten sein. Natürlich neigt man dazu gelegentlich Sektionen mit dem klangvollen Update: hinzuzufügen. Man sollte sicher aber im Klaren darüber sein, dass es Leser, die den Text schon gelesen haben, nicht mehr verfolgen und daher auch nie sehen werden.

Helft mit das Internet sauber zu halten! Publiziert keine Entwürfe! Danke.

Sorry, the comment form is now closed.

Top