Lesen

Sandman Chronicles #65

  • Posted on April 25, 2014 at 10:16 am

Came across my copy of The Sandman Chronicles by Neil Gaiman . Browsed a bit. If you never read it, you really should. Found a quote from #65. It is from Rose Walker.

Have you ever been in love? Horrible, isn’t it? It makes you so vulnerable. It opens your chest and it opens up your heart and it means that someone can get inside you and mess you up. You build up all these defenses. You build up this whole armor, for years, so nothing can hurt you, then one stupid person, no different from any other stupid person, wanders into your stupid life… You give them a piece of you. They don’t ask for it. They do something dumb one day like kiss you, or smile at you, and then your life isn’t your own anymore. Love takes hostages. It gets inside you. It eats you out and leaves you crying in the darkness, so a simple phrase like “maybe we should just be friends” or “how very perceptive” turns into a glass splinter working its way into your heart. It hurts. Not just in the imagination. Not just in the mind. It’s a soul-hurt, a body-hurt, a real gets-inside-you-and-rips-you-apart pain. Nothing should be able to do that. Especially not love. I hate love.

  • Comments are off for Sandman Chronicles #65
  • Tags:

Acer Lumiread E-Book-Reader

  • Posted on December 30, 2010 at 2:04 pm

Die letzte Weihnachtspost ist gestern endlich aus dem vereisten Deutschland angekommen. Ich habe mir den Acer Lumiread E-Book-Reader bestellt, den mir der hiesige österreichische Buchhandel übrigens nicht verkaufen wollte (ja, wieso sollte man auch Kunden etwas verkaufen wollen, bringt ja doch nur Geld ein). Bisher bin ich sehr begeistert von dem Gerät. Das Display hat elektronische Tinte, an deren Darstellungsschärfe man sich schneiden kann. Ja, man benötigt daher Licht zum Lesen, aber das war schon immer so. Von Haus aus kommt der Reader mit 1 GB Speicher mit, was für meine Zwecke im Moment völlig ausreicht. Man kann eine Micro-SD Karte nachrüsten, wenn es nicht mehr genug ist. Im Gegensatz zu Apples NaziPad läßt sich der Lumiread als USB-Speicher ansprechen und per beliebigem Dateimanager laden und entladen. Man darf das Gerät daher auch mit GNU/Linux betreiben (der Lumiread wird übrigens auch mit GNU/Linux betrieben).

Das Gerät ist WLAN-fähig. WEP, WPA und WPA2 funktionieren tadellos. WPA Enterprise wird auf den ersten Blick nicht unterstützt. Man kann damit im Internet e-Books einkaufen oder auch nur selbst nach Inhalten schauen. Mit an Bord ist ein Opera Browser, der alles darstellt, was man so üblicherweise im Web findet. Es gibt sogar eine intelligent download Funktion, mit der man Webseiten und Dokumente für späteres Lesen abspeichern kann. Das halte ich für sehr sinnvoll. Unterstützt werden übrigens die Dateiformate (nach Endung) ePub, PDF, MOBI, CHM, HTML, TXT, DOC, DOCX, RTF, JPG, PNG, BMP, GIF, TIFF, MP3, AAC und WMA. Man kann also auch Audiodateien anhören (dafür gibt es einen Kopfhörerstecker).

Die typischen DIN A4 formatierten PDF Dateien lassen sich nicht gut lesen, weil die Zoomstufen nicht immer die ganze Seite erfassen. Das ist übrigens genau der Grund, warum ich gerne einen A4 Reader hätte, den aber niemand baut. Wäre ja auch zu praktisch. Formate mit Fließtext sind besser geeignet. Ansonsten bin ich sehr zufrieden mit dem Reader.

  • Comments are off for Acer Lumiread E-Book-Reader
  • Tags:

Neues RSS Radar – Newsbeuter

  • Posted on July 28, 2010 at 6:19 pm

Ich muß berufsbedingt bestimmte Nachrichten im Auge behalten. Üblicherweise würde man nun im Webbrowser diverse Bookmarks anlegen und sich anschließend totklicken. Wenn man 20, 30 verschiedene Quellen hat, dann ist der Browser eigentich am Ende. Kluge Köpfe haben deswegen Really Slick Syndication (RSS) erfunden. RSS Feeds enthalten das Wesentliche und meistens weder Werbung noch Code, der in den Browser injiziert wird. Also habe ich mich aufgemacht und den Newsbeuter installiert. Ich lese nie wieder anders Zeitung.

Der Newsbeuter ist genau das, was der Name aussagt – in RSS-Leser für die Konsole. Man kann bequem 50 Feeds auf einmal im Blick halten, neue Einträge schnell sehen, Updatefrequenz beliebig anpassen und ihn leicht bedienen. Es gibt eine Command History. Eine Datenbank merkt sich welche Einträge schon gelesen wurden. Mit wenigen Tastaturkommandos springt man zwischen den Nachrichten hin und her, schneller als mit jedem Touchpad. Multitouch my ass, sage ich da nur.

Blended Mix interessanter Artikel

  • Posted on November 7, 2009 at 2:51 pm

Da ich nicht genügend eigene Gedanken aufbringen kann, um einen Artikel zu schreiben, orientiere ich mich mal an der Kaffeeindustrie und stelle einen Blended Mix von Informationsbohnen zusammen, die ich diese Woche gefunden habe. Die Links haben keinen Anspruch auf Aktualität, da es nicht immer das Neueste und Schnellste sein muß. Auf den Geschmack kommt es an.

Ja, und bitte alles lesen, nicht nur jedes dritte Wort oder den Teaser. Man läuft sonst Gefahr Republikaner zu werden, das wollen wir doch nicht.

Top